CEV Masters & Satellite 2012

2012 war ein besonders spannendes Jahr in Baden|Niederösterreich. Gleich zwei Turniere fanden im wunderschönen Jugendstil-Strandbad statt: das CEV Masters für die Damen und ein Satellite für die Herrn. Eine große Herausforderung, die man in Baden gerne annahm und organisatorisch perfekt umsetze. Bei einem der wohl wichtigsten Turniere Europas spielten mehr als 200 SportlerInnen aus 25 Nationen um die begehrten Plätze am Podest. Mit dabei war selbstverständlich auch die österreichische Beachvolleyballelite. Doris und Stefanie Schwaiger, Sara Montagnolli und Babsi Hansel, Xandi Huber und Robin Seidl sowie Clemens Doppler und Alex Horst. Gespielt wurde in den fünf Tagen um ein Preisgeld von 32.500 Euro.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren waren das Stadion und die Sidecourts bereits von Anfang an sehr gut besucht und am Wochenende mussten bereits vormittags die Tribünen aufgrund des großen ZuschauerInnenandrangs gesperrt werden. Mehr als 14.000 BesucherInnen besuchten an dem langen Wochenende das Turnier, die Sideevents und Partys.

Als besonderes Highlight fand wie gewohnt zum Turnierauftakt am Mittwoch das große Beachvolleyball-Prominenten-Turnier statt, bei dem Promis für den guten Zweck am Centercourt um den Sieg spielten.

Als zweites großes Highlight fand am Samstag der große Weltrekordversuch im „Massen-Sonnenschutz-Schmieren“ statt. Über 900 StadionbesucherInnen schmierten sich zwei Minuten lang mit Sonnenmilch ein und setzten so gemeinsam ein Zeichen gegen Hautkrebs.

Stolz präsentierte sich Baden an diesem Wochenende als TOP-Stop des internationalen Beachvolleyball. Möglich war das nur durch die gute Zusammenarbeit von Vision05 mit dem Nationalen und Europäischen Beachvolleyballverband, den Sponsoren und MedienvertreterInnen, dem Land Niederösterreich und der Stadt Baden. Für den reibungslosen Ablauf des Turniers sorgten dutzende Offizielle, SchiedsrichterInnen aus allen Nationen und hunderte HelferInnen.

Sportlich gesehen war das Wochenende vor allem für die österreichischen Herrn mehr als erfolgreich. Zum ersten Mal stand in Baden beim CEV Satellite ein österreichisches Männer-Duo ganz oben auf dem Stockerl. Clemens Doppler und Alex Horst besiegen in einem überlegenen Finalspiel ihre griechischen Gegner Georgios Kotsilianos und Nikos Zoupanis klar in zwei Sätzen mit 21-14 und 21-13. Somit geben die beiden keinen einzigen Satz ab. Platz drei holen sich Xandi Huber und Robin Seidl.

Das CEV Baden Masters gewannen die Schweizerinnen Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré in einem spannenden Spiel gegen die routinierten Tschechinnen und Titelverteidigerinnen Hajeckova/Klapalova. Den dritten Platz sichern sich die Finninnen Nystrom/Nystrom.

Ergebnisse Herren:
1.) Doppler - Horst [AUT]
2.) Kotsilianos - Zoupanis [GRE]
3.) Huber - Seidl [AUT]

Ergebnisse Damen:
1.) Forrer-Vergé-Dépré SUI 
2.) Klapalova - Hajeckova [CZE]
3.) Nystrom Em.-Nystrom Er. FIN [10]

Weiteres aus dem Jahre 2012