A-Cup 2006

Mit zahlreichen neuen Parntern, größerem Stadion, noch mehr Sidevents ging nach dem großen Erfolg 2005 von 30. Juni bis 2. Juli der A-Cup 2006 in die zweite Runde.

Topspieler wie der brasilianische Weltmeister von 1997 Pará De Souza Ferreira und sein Bruder Jan, die österreichischen Vizestaatsmeister Alexander Horst und Sebastian Göttlinger oder die ehemaligen Top-Worldtour Spieler Tom und Paul Schroffenegger baggerten, pritschten, blockten und smashten vor einem tobenden Publikum was das Zeug hielt. Die Publikumswelle, ob in der Sirtaki- oder Donauwalzerversion, brachte das Strandbad zum Beben.
Abgerundet wurde das sportliche Top-Event durch jede Menge Sideevents für Groß und Klein, wie Publikumsspiele, Turmspringaction oder eine sensationelle Red Bull Fallschirmspringer Abordnung, die mit dem Ball für das große Finale zwischen den Brasilianern und Horst/Göttlinger in den Centercourt einschwebte.

Abends ging es für tausende Fans bei den After-Parties heiß her. „Die Stimmung war einfach Sesationell“, schwärmte Pará De Souza Ferreira. Die Brasilianer bezwangen im Finale das Duo Sebastian Göttlinger und Alexander Horst in zwei Sätzen. Die heimischen Nachwuchshoffnungen Felix Bläuel und Alexander Huber sicherten sich Rang drei.

Ergebnisse Herren:
1.) Ferreira - Ferreira [BRA]
2.) Horst - Göttlinger [AUT]
3.) Bläuel / Huber [AUT]